1990:

  Im Juli 1990 wurde als Vorgriff für das 1991 übernehmende neue Fahrzeug eine neue Tragkraftspritze der Type BMW FOX angeschafft.

  Das Jahresende 1990 war auch gekennzeichnet mit der Vorbereitung für die Gründung einer Feuerwehr-Partnerschaft mit der Feuerwehr Stöckach in Oberfranken.

 

 

1951:

Das Feuerwehrwesen in Oberösterreich wurde trotz fast unüberwindlicher Schwierigkeiten mit viel Idealismus neu aufgebaut und auch die FF Moosham entwickelte unter dem Kommando von Josef Spindler und ab 1951 unter Kommandant Franz Reisecker, Hauss in Moosham, wieder rege Tätigkeit, sei es Übungen, Einsätzen oder Ausrückungen.

 

Im Februar 1951 wurde Josef Spindler zu Grabe getragen. Er war Bürgermeister von Geinberg und in der Reihenfolge der dritte Kommandant der Wehr.

Franz Reisecker übernahm das Amt des Kommandanten.

 

1922:

Am Sonntag, dem 1. Oktober 1922 fand in Geinberg das Gründungsfest mit Fahnenweihe statt. Als Fahnenmutter fungierte Frau Aloisia Winklhammer, Reinthaler-Bäuerin in Moosham.

Schon kurz nach der Gründung wurde von der FF Tumeltsham eine gebrauchte Handspritze gekauft und von Obmann Karl Winklhammer und Georg Berger zusammen mit den Pferden in Tumeltsham abgehohlt. Die Zeugstätte war in einem Raum des Anwesens Winklhammer, Reinthaler in Moosham, untergebracht.

Die Spritze war kaum eine Woche in Moosham, das Personal noch gar nicht richtig eingeschult, da brach an einem Abend beim Zoglmair in Moosham ein Brand aus. Von einer Wasserentnahmestelle mussten 80 Meter Schlauch gelegt werden um das Feuer zu bekämpfen. Wichtige Teile des Anwesens konnten bei diesem 1. Einsatz gerettet werden.