Einsatzgrund: TE - Ölspur, Ölaustritt

Alarmierungszeit: 12:08 Uhr

Eingerückt: 15:00 Uhr

Mannschaftsstärke: 5 (8 Mann Reserve)

Ausgerückte Fahrzeuge: LFB-A2

Einsatzbericht: Nach der Ladetätigkeit fuhr ein LKW Lenker mit seinem Sattelzug am Lagerhaus-/Bahnhofsgelände in Richtung B148. 

Durch unglückliche Umstände wurde der Tank des LKW´s beschädigt wodurch Diesel ausfloss. 

Der LKW Fahrer bemerkte dies bereits nach wenigen hundert Metern und blieb stehen. Der ausgetretene Diesel wurde gesammelt und die Ölspur mittels Bindemittel gebunden. Zur Unterstützung wurde die FF Ried mit ihrem Öl-Stützpunktfahrzeug nachalarmiert. 

Die Kanalisation war davon nicht betroffen. Geringe Mengen eines Schotterbettes mussten jedoch noch am selben Abend von einem Baggerunternehmen abgetragen werden. 

  • OelspurLagerhaus-1
  • OelspurLagerhaus-2
  • OelspurLagerhaus-3
  • OelspurLagerhaus-4
  • OelspurLagerhaus-5
  • OelspurLagerhaus-6
  • OelspurLagerhaus-7
  • OelspurLagerhaus-8

Einsatzgrund: BE - Brand Wohnhaus

Alarmierungszeit: 15:42 Uhr

Eingerückt: 22:47 Uhr

Mannschaftsstärke: 15

Ausgerückte Fahrzeuge: TLF-2000, LFB-A2

Einsatzbericht:

In den Nachmittagsstunden des 21. Februar wurden die Feuerwehren Geinberg und Moosham zu einem Kellerbrand nach Geinberg alarmiert. Beim eintreffen der Wehren war ein Kellerabteil bereits in Vollbrand und das Wohnhaus stark verraucht. Da es sich um ein Wohnhaus mit mehreren Wohnungen handelte, begann der erste Atemschutztrupp der Feuerwehr Geinberg umgehend mit der Personensuche. Ein zweiter Trupp der FF Moosham rückte, ebenfalls mit schwerem Atemschutz, zur Brandbekämpfung in den Keller vor. Durch die starke Rauchentwicklung konnte der Brand vorerst nur mit einer Wärmebildkamera lokalisiert und bekämpft werden.
Da die Evakuierung der Bewohner über das stark verrauchte Stiegenhaus nicht möglich war, wurden die FF Ried mit Drehleiter bzw. ASF und die FF Gurten zur Unterstützung der Atemschutztrupps nachalarmiert.
Mittels Hochleistungslüfter wurde das Gebäude belüftet. Die befreiten Bewohner wurden vom Roten Kreuz betreut und teilweise wegen Verdacht auf Rauchgasvergiftung in die umliegenden Krankenhäuser gebracht.
Eingesetzte Feuerwehren: FF Geinberg, FF Gurten, FF Ried, FF Moosham

Weitere Kräfte: Polizei, Rotes Kreuz mit mehreren Fahrzeugen, Rettungshubschrauber des ADAC

Nach dem Einsatzende wurde üblicherweise die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt.

  • BrandWohnhaus20-1
  • BrandWohnhaus20-10
  • BrandWohnhaus20-11
  • BrandWohnhaus20-12
  • BrandWohnhaus20-13
  • BrandWohnhaus20-14
  • BrandWohnhaus20-15
  • BrandWohnhaus20-16
  • BrandWohnhaus20-17
  • BrandWohnhaus20-18
  • BrandWohnhaus20-19
  • BrandWohnhaus20-2
  • BrandWohnhaus20-20
  • BrandWohnhaus20-21
  • BrandWohnhaus20-22
  • BrandWohnhaus20-23
  • BrandWohnhaus20-24
  • BrandWohnhaus20-25
  • BrandWohnhaus20-26
  • BrandWohnhaus20-27
  • BrandWohnhaus20-28
  • BrandWohnhaus20-29
  • BrandWohnhaus20-3
  • BrandWohnhaus20-30
  • BrandWohnhaus20-31
  • BrandWohnhaus20-32
  • BrandWohnhaus20-4
  • BrandWohnhaus20-5
  • BrandWohnhaus20-6
  • BrandWohnhaus20-7
  • BrandWohnhaus20-8
  • BrandWohnhaus20-9

(c) Fotos: FF Moosham, FF Geinberg

Einsatzgrund: BE - Brand elektrische Anlagen

Alarmierungszeit: 12:01 Uhr

Eingerückt: 12:49 Uhr

Mannschaftsstärke: 9

Ausgerückte Fahrzeuge: TLF-2000, LFB-A2

Einsatzbericht: Zum Einsatzstichwort "Brand elektrische Anlagen" wurden die Feuerwehren Geinberg und Moosham am 11.02.2020 zur Mittagsstunde nach Hart in Geinberg alarmiert.
Ein Ast löste bei einem Strommasten einen Schmorbrand aus. Nachdem der Energieversorger den Strom abschaltete, konnte mit der Brandbekämpfung begonnen werden, welche von den Kameraden/innen der FF Geinberg durchgeführt wurde.

  • BrandEAnlagen-1
  • BrandEAnlagen-2
  • BrandEAnlagen-3
  • BrandEAnlagen-4

Einsatzgrund: BE - Brandmeldealarm Landeskinderheim

Alarmierungszeit: 01:01 Uhr

Eingerückt: 01:25 Uhr

Mannschaftsstärke: 10

Ausgerückte Fahrzeuge: TLF-2000, LFB-A2